Fitness Armbänder im Vergleich

Bild: Fotolia © alexey_boldin

Fitness Armbänder werden auch in Deutschland immer beliebter. Doch die Auswahl ist groß. Mit diesem Artikel möchte ich euch eine Übersicht über die gängigen Modelle liefern. Ich möchte speziell auch auf die Sensoren eingehen, die für eine genaue Schrittzählung und für den Kalorienverbrauch verantwortlich sind. So wird ein Armband ohne Höhenmesser euch sehr ungenaue Ergebnisse bei Steigungen und Gefällen liefern.

Jawbone UP Move

Die Firma Jawbone sollte mittlerweile fast jedem aus der Werbung bekannt sein. Bei dem Modell "UP Move" handelt es sich um genau zu sein eher um einen Aktivitätstracker als um ein Fitnessarmband. Stand am Handgelenk wird der Tracker als Clip an der Kleidung getragen. Zusätzlich kann man für den Jawbone UP auch ein Armband erwerben. Dieses macht Sinn, wenn man den Schlaf überwachen möchte.

Kompatibel mit:

  • Android
  • iOS
  • Wondows Phone (Derzeit noch keine App)

Sensoren:
Der Hersteller macht keine Angaben zu den verbauten Sensoren

Vorteile:

  • Günstiger Preis
  • Schlafauswertung
  • Bis zu 6 Monaten Batterielaufzeit
  • Übersichtliche App

Nachteile:

  • Nicht Wasserfest
  • Kein Herzfrequenz-Sensor (das Modell UP3 verfügt über diese Funktion)

Preis: ab 49,99 Euro bei Amazon

Microsoft Band

Das Microsoft Band ist ein echter Verkaufsschlager. In Amerika war es nur kurz auf dem Markt, da es bereits nach kurzer Zeit ausverkauft war. Auch über den Microsoft Online-Shop ist das Band nicht mehr erhältlich. Vermutlich wird das Band Ende März wieder in Nord-Amerika in einigen ausgewählten Läden erhältlich sein. Wann das Band auch in Deutschland zu kaufen ist, ist noch fraglich. Das Microsoft Band kann mit seinen vielen Sensoren und seiner offenen Plattform für Entwickler überzeugen.
Kompatibel mit:

  • Android
  • iOS
  • Wondows Phone (Derzeit noch keine App)

Sensoren:

  • Herzfrequenz-Sensor
  • Gyrometer (Messung der Lage)
  • 3-Achsen-Beschleunigungssensor
  • GPS
  • Licht-Sensor
  • UV-Sensor
  • Mikrofon

Vorteile:

  • Viele Sensoren
  • Schnittstelle für Entwickler mit direktem Zugriff auf die Sensoren

Nachteile:

  • Hoher Preis
  • Nicht Wasserfest
  • Nur 48 Stunden Batterielaufzeit

Preis: ab 49,99 Euro bei Amazon

LG Lifeband Touch

Das Lifeband Touch von LG misst zählt für dich die Schritte und deine Bewegungen. Dadurch errechnet sich auch ein Kalorienverbrauch. Die Daten werden dir sowohl auf dem Display des Armbandes angezeigt, als auch auf dein Handy übertragen.

Kompatibel mit:

  • Android
  • iOS

Sensoren:

  • Höhenmesser
  • 3-Achsen-Beschleunigungssensor

Vorteile:

  • Übersichtliche App

Nachteile:

  • Armreif lässt sich nicht in der Größe verstellen
  • Nicht Wasserfest
  • Keine Schnittstelle für die Entwicklung von eigenen Apps
  • Messeung der Herzfrequenz nur mit weiterem Zubehör möglich

Preis: ab 79 Euro bei Amazon

iHealth Wireless Activity and Sleep Tracker

Der iHealth Tracker ist hauptsächlich darauf ausgelegt die Schritte zu zählen und daraus den Kalorienverbrauch anzuzeigen. Das Fitnessband kann auch die Schlafaktivität aufzeichnen. Zwar ist der Tracker sowohl mit iOS als auch mit Android komptatibel, mit Letzterem scheint es jedoch noch Verbindungsprobleme zu geben.

Kompatibel mit:

  • Android
  • iOS

Sensoren:

  • Beschleunigungssensor

Vorteile:

  • Günstiger Preis

Nachteile:

  • Wenige Sensoren, damit ungenau
  • Keine Herzfrequenz-Messung
  • Nicht Wasserfest

Preis: ab 59,95 Euro bei Amazon



Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben